Freie Plätze im Christlichen Kinderhaus

Ab August 2024 gibt es noch einige freie Plätze für Krippenkinder ab 2 Jahren sowie Kinder, die 2025 in die Schule wechseln. Gern stellen wir Ihnen unser Haus und unsere Arbeit bei einer Hausführung vor. Bitte rufen Sie uns an, um einen Termin für die Besichtigung zu vereinbaren. Sie erreichen uns unter 0351 2038 234.


Advents- und Weihnachtszeit 2023/24

Die Advents- und Weihnachtszeit war in diesem Jahr geprägt von Herzlichkeit. Herzensanliegen, Herzenswünsche der Kinder und wofür ihr Herz schlägt sind unsere Leitgedanken gewesen. Dabei begleitete uns eine Geschichte von Pettersson und Findus in den drei großen Morgenkreisen. Herzallerliebst übernimmt Findus den Haushalt, damit das Weihnachtsfest trotz des gebrochenen Beins von Pettersson stattfinden kann. Er entwickelt einen Plan, wie man einen Weihnachtsbaum selbst bauen kann und bringt den wortkargen Pettersson dazu Hilfe von den Nachbarn anzunehmen.

Eingebettet war die Geschichte von den individuellen Adventswegen in den einzelnen Gruppen. Jeden Morgen wurde eine zusätzliche Kerze im kleinen Morgenkreis entzündet, die Maria und Josef auf ihrem Weg hin zur Krippe begleitete.

Zum Abschluss der Weihnachtszeit wurden die Kinder mit einem Herz als Handschmeichler beschenkt. Dieser führte ihnen vor Augen, dass es schön ist, dass es sie gibt.

Am Folgetag spendeten die Sternsinger unserer Pfarrei „dem Christlichen Kinderhaus und allen Menschen die da gehen ein und aus“ den Segen für das neue Jahr.


Ernte Dank im Christlichen Kinderhaus 2023

Ende September feierten wir mit den Kindern im Kinderhaus das Erntedankfest. An diesem Tag versammelten wir uns alle im Foyer zu einer Katechese.  Nachdem einige Kinder für uns das Märchen „Das Rübchen“ gespielt hatten, segnete Pfarrerin Knepper, die mit in unserer Runde war, unseren reichlich gedeckten Erntetisch. Im Anschluss daran konnten die Kinder das Brot, welches am Vortag gemeinsam gebacken wurde, verkosten.

Am darauffolgenden Tag waren alle Familien zu einem Erntedankfrühstück eingeladen. Viele Eltern und Geschwister ließen sich an den herbstlich dekorierten Tischen die mitgebrachten leckeren Frühstücksgaben schmecken. Dabei gab es auch einen intensiven Gesprächsaustausch.


 

Fastenzeit und Osterfest im Kinderhaus 2023

Durch die Fastenzeit begleitete uns die Geschichte der kleinen Raupe Nimmersatt. Eine Raupe, die sich von Tag zu Tag durch mehr Speisen frisst, bis sie Bauchschmerzen hat. Dies ist eine Perspektive, mit der man auf das Buch schauen kann. Sie hatte dazu geführt, dass wir „Weniger ist mehr!“ zum Thema dieser Tage gemacht haben.

Ein Element ist dabei die spielzeugfreie Zeit gewesen. Ursprünglich begrenzt auf eine Woche, hatten uns die ersten positiven Eindrücke bewogen diese Phase bis zum Ende der Fastenzeit zu verlängern. Von Woche zu Woche hatten wir nun jedoch in den Themenräumen Materialien wieder zusätzlich angeboten. Häufig war das für die Kinder aber gar nicht so wichtig. Sie haben sich nach den ersten Tagen wunderbar auf die Idee eingelassen. Es war schön zu sehen, wie plötzlich das soziale Miteinander wichtiger wurde, Materialien Verwendung fanden, an denen vorher weniger Interesse bestand, und so die Kreativität wuchs.

Eine zweite wichtige Erfahrung war auch der Reistag in der Karwoche. Wir hatten an dem Tag das Essen für alle Kinder abbestellt und stattdessen ausschließlich Reis gekocht. Unser Anliegen war es den Kindern bewusst zu machen, wie gut und vielfältig wir Tag für Tag verpflegt werden. Gleichzeitig haben wir das Projekt mit einer Spendenaktion für Bedürftige im Bistum Marx verbunden, im dem sich Bischof Bosco Marschner engagiert.

Umso festlicher feierten wir das Agape-Mahl am Gründonnerstag gemeinsam mit Pfarrerin Knepper. Wie üblich wurde der Tag mit einem großen Morgenkreis eröffnet, in dem wir das letzte Abendmahl thematisierten. Anschließend saßen wir an langen Stoffbahnen bei selbstgebackenem Brot, Kräuterbutter und Traubensaft zusammen.

Neben der oben aufgezeigten Perspektive, beschäftigte uns ein zweiter Aspekt der Raupe Nimmersatt. Großgeworden und vollgefressen verpuppt sie sich, wirkt wie tot, um dann kurze Zeit später als Schmetterling ins Leben zurückzukehren. Dieser Teil der Geschichte fand ihren Abschluss zu unserer gemeinsamen Osterfeier.


Start ins Jahr 2023

Auf ihrem Weg von Haus zu Haus brachte uns eine beeindruckende Sternsingerschar unter Leitung von Frau Gans, der Gemeindereferentin unserer Trägergemeinde, zu Beginn des neuen Jahres Gottes reichen Segen in unser Kinderhaus. Voller Sangesfreude strahlten die Kinder und Jugendlichen mit ihren Begleitern eine Begeisterung aus, die zusammen mit reichlich Weihrauch noch lange in uns nachhallte. Dies war ein guter Start ins neue Kalenderjahr, nachdem das Team eine inspirierende und segensreiche Adventszeit mit den Kindern erleben durfte.

Mitte Januar stellte Pfarrer Gehrke den Kindern des Kinderhauses den Kirchenraum auf der Meußlitzer Straße vor und ließ sich dabei sehr feinfühlig auf ihre Fragen ein. Vielen der Kinder ist eine Kirche nicht so vertraut. Umso schöner waren die Offenheit und der Blick, mit dem sie die einzelnen Elemente wahrnehmen. Bereichernd war auch der musikalische Vormittag mit dem Chorleiter der Kapellknaben Christian Bonath. Hier konnten die Kinder den Einsatz ihre Stimme vielfältig ausprobieren und im Anschluss Musikinstrumente selber herstellen. Das gemeinsame Singen begleitete uns noch bis ins Kinderhaus zurück.

Inzwischen wird im Kinderhaus mit vereinten Kräften der Fasching vorbereitet. Unter dem Motto „Kunterbuntes Kinderhaus“ soll den Kindern die Möglichkeit gegeben werden in genau die Rolle schlüpfen zu können, die ihnen wichtig ist. Passend zum Thema entstehen aus großen Kartons bunt angemalte Häuser aller Art als Dekoration für das fröhliche Miteinander. Doch bevor wir dann am Faschingsdienstag feiern, sind alle Kinder des Kinderhauses herzlich zum gemeinsamen Rosenmontagsfrühstück eingeladen.


Der Herbst ist da!

der Herbst hat Einzug im Christlichen Kinderhaus gehalten. Doch nicht nur hier! Um den Jahreszeitenrhythmus bewusst wahrzunehmen, haben wir uns mit den größeren Kindern auf Entdeckertour rund um das Kinderhaus begeben. Es ist immer wieder schön zu sehen, welche Ideen Kinder entwickeln, wenn man mit ihnen in der Natur unterwegs ist. Es wurden zahlreiche Bastel-materialien gesammelt und verarbeitet, Blätterburgen gebaut und Veränderungen an den Pflanzen der Umgebung beobachtet.

Veränderungen gibt es aber nicht nur hier zu sehen. Auch auf unserem Kinderhausgelände hat sich einiges getan. Voller Dankbarkeit für alle Unterstützer unseres Fördervereins konnten wir im Sommer eine neue Matschanlage einweihen. Die Firma Grasemann hat uns ein vielfältig nutzbares Areal geschaffen, in dem nicht nur Wasser angestaut, sondern mit allen Sinnen erlebt werden kann. In einzelnen Staustufen kann mit den verschiedensten Materialien experimentiert werden. Gerade in der sommerlichen Hitze versprach unsere Matschanlage eine willkommene Abkühlung.

Den herbstlichen Einstieg eröffnete ein großer Morgenkreis zusammen mit Pfarrer Gehrke anlässlich des Ernte-Dank-Festes. Am Folgetag konnten wir das erste Mal seit Ausbruch der Corona-Pandemie endlich wieder zum Ernte-Dank-Frühstück einladen. Zusammen mit den Eltern unserer Kinderhaus-Kinder haben wir gesellig beisammen sein können und die zusammengetragenen Köstlichkeiten genossen.

In den Herbstferien nutzten dreißig Kinder das Angebot bei der Generalprobe des Stückes „Lotta aus der Krachmacherstraße“ nach dem gleichnamigen Kinderbuch von Astrid Lindgren im Theater der Jungen Generation dabei zu sein.


Sommerfest im Christlichen Kinderhaus

Den Beginn unseres Sommerfestes am 19. Juni 2022 bildete ein buntes Programm im Garten der Stephanuskirche, welches die Kinder in zwei Projektwochen zusammengestellt hatten. Neben musikalischen Darbietungen gab es ein Theaterstück, welches sich die Kinder selbst ausgedacht hatten. Ebenso zeigten Zauberer und Akrobaten beeindruckende Kunststücke .  Weiße Schwäne begeisterten mit einem Tanz mit weißen Tüchern das Publikum.

Im Anschluß feierten wir mit Pfr. Beulich einen Gottesdienst, bei dem das Thema: “Jesus liebt Kinder“ im Mittelpunkt stand.

Nach einem Ortwechsel ins Kinderhaus, welches durch eine Kindergruppe auch schon wunderbar geschmückt war, konnten sich alle Gäste an einem Buffet mit leckeren süßen und herzhaften Köstlichkeiten stärken. Danach gab es an vielen Stationen wie z.B. Autorennbahn und Kriechtunnel die Möglichkeiten zum Spielen. Besonderen Anklang fanden bei den heißen Temperaturen der Eisstand und die Wasserbahn.

Zum Abschluss wurden alle Gäste mit einem Segenslied verabschiedet und nach gemeinsamem Aufräumen mit vielen fleißigen Helfern ging für alle ein erlebnisreicher und erfüllter Tag zu Ende.


Vom Fasching über die Fastenzeit bis Ostern im Christlichen Kinderhaus

Den Kindern des Christlichen Kinderhauses war es für das diesjährige Faschingsfest wichtig kein übergeordnetes Thema festzulegen, was sie einschränkt. Einschränkungen bestanden noch zur Genüge durch die Corona-Pandemie. So feierten wir in den abgetrennten Bereichen am Rosenmontag ein ausgiebiges Frühstück und am Dienstag Fasching. Am Faschingsdienstag hieß es in einer bunten Runden zusammen zu kommen. Letztlich scheint den Kindern am wichtigsten zu sein in andere Rollen schlüpfen zu können und sich in diesen auszuprobieren.

Der darauffolgende Aschermittwoch bildete den Einstieg in die Fastenzeit, welche geprägt war durch die Thematisierung des Gebets. Von den Tisch- und Tagesgebeten, über das Vaterunser, bis hin zu den offenen Gebeten fand jedes seinen Raum. Gerade im Hinblick auf das Kriegsgeschehen in der Ukraine waren viele Gebetsanliegen geprägt vom Wunsch nach Frieden und Freiheit. Für die Spürbar wurde das Freiheitsgefühl als die Gruppentrennung aufgehoben werden konnte.

In der Fastenzeit hatte Pfarrer Gehrke unseren älteren Kindern eine Kirchenralley angeboten. Sie waren eingeladen sich einen Ort in der Kirche zu suchen, der sie ansprach oder den sie am liebsten mögen. Gemeinsam sind sie dann die einzelnen Stationen abgelaufen und auf deren Bedeutung eingegangen.

Die Karwoche vor Ostern wurde am Montag mit der Feier des Palmsonntags eröffnet. Herr Hirschmann spielte mit den Kindern im großen Morgenkreis den Einzug Jesu in Jerusalem nach. Fortgesetzt wurde die Tradition der großen Morgenkreise um Ostern von Frau Schäfer indem sie den Kindern am Gründonnerstag die Geschichte vom letzten Abendmahl nahebrachte und im Anschluss in großer Gemeinschaft das Agape-Mahl gehalten wurde. Hier wurde das am Vortag von einigen Kindern selbstgebackene Brot verzehrt und Traubensaft geteilt.

Beim dritten großen Morgenkreis, am Dienstag in den Osterferien, feierten wir mit den Kindern Jesu Auferstehung. In unserer Mitte begrüßten wir Pfarrerin Knepper, die sich den Kindern als neue Pfarrerin der ev.-luth. Kirchgemeinde Dresden-Ost vorstellte.


Nikolausfeier am 06. Dezember 2021

An unserem Nikolaustag hatten wir auch in diesem Jahr wieder Besuch. Ins Kinderhaus kam aber nicht der Nikolaus, sondern unser Pfarrer Gehrke, der den Kindern vom Leben des Bischof Nikolaus erzählte und sich dann LIVE verkleidete und so den Kindern berichtete , was alles zu einem Bischof dazu gehört . Unter anderem das weiße Gewand der Taufe – was alle Getauften tragen – das Gewand des Priesters und das Erkennungszeichen des Bischofs, die Mitra und den Hirtenstab, der von der Verantwortung für die Herde Gottes zeugt. Von Verantwortung für Andere hatte auch die Geschichte zu tun, die den Kindern erzählt wurde, wie der Bischof Nikolaus für drei Töchter mit Hilfe heimlicher Geschenke (Goldene Äpfel oder waren es Kugeln?) die Hochzeit ermöglichte und so neue Hoffnung brachte. So sind bis heute am (grünen -Farbe der Hoffnung) Weihnachtsbaum, die Verbindung zu unserem Adventsthema, Äpfel oder Kugeln zu finden. Natürlich gab es dann auch einen kleinen Nikolaus im Tannenwald für die Kinder mit nach Hause. Wir danken allen Bastlern und Vorbereitern.


Festgottesdienst zum 30-jährigen Jubiläum

Nachdem wir mit unseren Kindern am 1. September 2021 mit einer Andacht und einem bunten Programm das 30-jährige Jubiläum unseres Kinderhauses feiern konnten, war es am 12. September 2021 möglich mit Gemeindemitgliedern der evangelischen Stephanusgemeinde und der katholischen Gemeinde „Heilige Familie“ einen Festgottesdienst zu feiern. Voll Dankbarkeit erinnerten wir uns in diesen Tagen an die zurückliegenden Jahre und die Motivation, aus der heraus eine Elterninitiative die ersten Schritte unternahm und damit die Grundlagen für unser heutiges Haus legte. In einem Teamtag näherten wir uns den Leitworten Frieden, Gerechtigkeit und Bewahrung der Schöpfung an und erarbeiteten was sie uns heute bedeuten. Es ist uns zum Beispiel wichtig, jedem Kind nach seinen Bedarfen gerecht zu werden und ein achtsames und wertschätzendes Miteinander im Blick zu haben.


Filmprojekt unserer Vorschulkinder

Wie in jedem Jahr entwicklten unsere Vorschulkinder im Kindergartenjahr 2020/21 ihr eigenes Projekt ganz nach ihren Interessen und Vorstellungen. Aus der Idee eines Kindes entstand das Projekt einen Film zu drehen. Mit Hilfe des Programms Stop-Motion konnten die Kinder nach einer Einführung eigenständig in Kleingruppen und unter Begleitung unserer PädagogInnen über das Jahr hinweg ihren eigenen Film entwerfen, in Szene setzen und abdrehen. So entstanden neun wunderbare und individuelle Ergebnisse, von denen Sie an dieser Stelle eins sehen können. Ursprungsgedanken waren ein Film über einen Schmied, Dinosaurier und eine magische Dampflok …



Auszug aus dem Jahreskalender 2023/24

 

Hier finden Sie die nächsten Termine aus dem Jahreskalender. Bitte beachten Sie, dass es aufgrund der aktuellen Bestimmungen um vorläufige Termine handelt und mit den aktuellen Bestimmungen zum jeweiligen Zeitpunkt geprüft werden müssen. Vielen Dank für Ihr Verständnis.

28. Mai
17:00 - 18:30

Elternabend für die Eltern neuer Kinder im Kindergartenjahr 2023/24

09. Juni
9:30 - 14:00

Sommerfest im Kinderhaus, davor Gottesdienst an der Stephanuskirche

02. August
10:00 - 11:00

Verabschiedung der Schulkinder

07. September
14:00 - 17:00

Kindersachenflohmarkt im Herbst

Keine Veranstaltung gefunden!